Trottinetts: Der Glückshormon-Booster!

Schweiz, Tipps und Inspiration
Mit den Trottinetts geht es flott ins Tal nach St. Antönien.

Den Berg hinaufsteigen ist zwar anstrengend, belastet aber die Knie nicht so stark. Geht es viele hundert Höhenmeter bergab, beklagen viele Wanderer Schmerzen. Die Schweizer haben sich für ihre Gäste einen netten Service ausgedacht: An vielen beliebten Wanderrouten stehen Trottinetts (oder Trottinets – es gibt verschiedene Schreibweisen) zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um sehr stabile Tretroller, die mit guten Bremsen, einem breiten Lenker und großen Gummreifen ausgestattet sind.

Glückshormon-Booster

Auf einer Tour auf dem Prättigauer Höhenweg bin ich damit gefahren. Und was soll ich sagen: ein Riesenspaß! Es geht rasant ins Tal – ein echter Glückshormon-Booster!

So schön sind die alten Walserhäuser in St. Antönien.

Die Roller und auch Helme werden am Berg deponiert. Ein Schild gibt in der Regel Auskunft darüber, wo sie wieder abgegeben werden müssen. In St. Antönien hat die Fahrt 10 Franken gekostet. Das Geld steckt man in eine Büchse an der Ausleihstation oder gibt es im Tal bei den Rollerverleihern ab. An der Madrisa-Bahn in Klosters sind sie etwas teuerer – dort ist der Verleih professionell organisiert.

Wenn du auch Trottinett fahren möchtest, schau doch mal auf meinen Wandervorschlag Prättigauer Höhenweg!

Teile diesen Beitrag

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü